Parteien

Schlechte Listenplätze für Kreis-SPD

Norderstedt/Lübeck. Für Heiner Köncke, SPD-Landtags-Kandidat für den Wahlkreis 31, Norderstedt (Foto: SPD), heißt die Devise im Wahlkampf jetzt: Nur der Sieg zählt. Beim Landesparteitag der Sozialdemokraten am Freitag und Sonnabend in Lübeck wurde Köncke nur auf einen der hinteren Listenplätze gewählt: Platz 40 von 61. Nicht viel besser ist die Situation für Marc André Ehlers aus Nahe, der im Wahlkreis 30, Segeberg-Ost, antritt: Er kam auf den 34. Platz. Der SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Andreas Beran (Wahlkreis 29, Segeberg West) findet sich nach dem Parteitag auf dem 16. Listenplatz wieder. "Mehr hatte ich nicht erwartet. Aber für meine beiden Mitstreiter im Kreis Segeberg hätte ich mir deutlich bessere Platzierungen gewünscht", sagt Beran. Die SPD-Delegierten gingen bei den Segeberger Kandidaten immer davon aus, dass sie ihre Wahlkreise direkt holen können, sagt Beran. "Doch in Norderstedt gibt es ein konservatives Umland. Da wird es Heiner schwer haben", sagt Beran zu Köncke. Noch härter werde es aus Sicht des Kreisvorsitzenden für Marc André Ehlers in Nahe, der sich im ländlichen Raum sozialdemokratische Mehrheiten suchen müsse. Doch Beran macht sich und seinen Genossen Mut: "Die SPD steht dicht zusammen. Bei den Partei-Veranstaltungen mussten wir Stühle dazu stellen, ich war angenehm überrascht. Das war eine Abstimmung mit den Füßen." (abm)

( (abm) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt