Norderstedt
Rückblick

1975 - Blödel-Barde Mike Krüger kommt

Mike Krüger zählt zur Prominenz der Comedians. 1975 gab der gebürtige Quickborner sein erstes Konzert in Norderstedt. Die Norderstedter Zeitung kündigte den Auftritt am 2. April an.

Lieben Sie Blödsinn? Nun gut, dann sollten Sie Sonnabend in den Festsaal am Falkenberg in Norderstedt gehen und sich Mike Krüger ansehen und anhören. Mike - richtig heißt er Michael - ist ein neues Blödel-Talent und dazu noch aus Norderstedt. Der 23-jährige Architekturstudent wohnt in der Ostdeutschen Straße und ist weitaus besser bekannt in der Hamburger Szene.

Das Konzert am Sonnabend, Beginn 20 Uhr, wurde von Wolfgang Bartolein und Michael Trescher organisiert. 20 Prozent des Erlöses ist für die Teestube des Vereins Jugendhilfe. "Wir wollen Veranstaltungen im Kultursaal aufziehen, um einen Beitrag für die Kulturszene in Norderstedt zu leisten." Den Anfang machen sie mit Blödel-Mike und griechischer Folklore: Dimitri & Kriteos treten auf.

Mit dem albernen Ostfriesen Otto lässt sich Krüger weniger gern vergleichen, er pflegt seinen eigenen Stil. Als ehemaliger Hauptgefreiter der Bundeswehr karikiert er gern und spitz die "Schule der Nation". Selbst Offiziere klatschen da bei Auftritten in der Kaserne.

Am besten aber ist Mike, wenn er Schlager durch den Kakao zieht oder ausländische Songs mit eigenen Texten versieht. Julio Iglesias ("Iglo Langnesias") bleibt ebenso wenig verschont wie "Angie" der Rolling Stones, die zum Rausschmeißer-Song wird: "Geh`n Sie."