Norderstedt
Teamgeist: Eine ungewöhnliche Fußballmannschaft

Jedes Spiel wird unterbrochen - zum Beten!

Die St.-Petrus-Kicker treffen sich jeden Sonnabend in der Turnhalle der Grundschule Rhen.

Henstedt-Ulzburg

Fußballtraining gepaart mit Gebeten - möglich ist das bei einer Fußballgruppe, die sich in der St.-Petrus-Gemeinde Rhen seit sechs Jahren jeden Sonnabend trifft, um gemeinsam in der Sporthalle zu kicken. Das Besondere: Jedes Spiel wird unterbrochen, um zu beten. "Wir sind in keinem Verein gemeldet, spielen in keiner Liga, ein paar von uns spielen allerdings nebenbei noch in anderen Teams", sagt Michael Böttcher, einer der Leiter der Gruppe.

Die St.-Petrus-Kicker üben in der Sporthalle keine Torschüsse oder studieren Eck- und Freistöße ein, sondern sie spielen einfach Fußball! Es gibt jedoch zwei Leiter, die den Ablauf organisieren und die Andacht halten. Simon Birkenstock (20), der gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, und Betriebswirtschaftsstudent Michael Böttcher (25) übernehmen diese Aufgaben.

Das Besondere an den jungen Männern, die im Schnitt 20 Jahre alt sind, ist nicht nur der besondere Zusammenhalt des Teams: "Es gibt eine kurze Begrüßung, und dann fangen wir auch gleich an zu spielen. Wir sind durchschnittlich 12 bis 15 Leute, die Mannschaften werden von Freiwilligen gewählt. Es wird keine Platzierung ermittelt, sondern jedes Spiel steht für sich", sagt Michael Böttcher. "Nach einer Stunde gibt es dann immer eine kurze Andacht zu einem Thema. Diese Fünf-Minuten-Andacht, die meist von mir gehalten wird, ist so aufgebaut, dass ein bestimmtes aktuelles oder auch einfach für uns relevantes Thema angesprochen wird. Dann wird ein Bezug zum christlichen Glauben und der Bibel hergestellt. Danach wird noch ein kurzes Gebet gesprochen - und dann kann das Spiel weitergehen", sagt Simon Birkenstock.

Offizielle Turniere gibt es nicht - es findet aber ein Austausch mit anderen Kirchenfußballern statt. "Im Januar 2008 wurden wir Zweiter bei den CVJM-Nordbundmeisterschaften in Ratzeburg in der Halle. Dadurch hatten wir uns für die CVJM-Bundesmeisterschaft auf dem Großfeld in Northeim im Juni 2008 qualifiziert. Leider wurden wir da Letzter", sagt Michael Böttcher. Im Januar 2009 wurden die St.-Petrus-Fußballer bei den CVJM-Nordbundmeisterschaften in Ratzeburg Erster. "Dadurch hatten wir uns für die CVJM-Bundesmeisterschaft in Berlin im Februar 2009 qualifiziert und wurden dort leider auch nur Vorletzter". Aber: "Der Spaß und die Gemeinschaft stehen im Vordergrund, deshalb ist übermäßig harter Einsatz nicht erlaubt. Es gibt keinen Schiedsrichter. Bei unklaren Situationen wird man fast immer unter sich einig, notfalls greift einer der Leiter ein. Harte Fouls gibt es so gut wie gar nicht. "Trotz der Fairness sind die Spiele meist spannend und umkämpft", betont Simon Birkenstock.

Mitmachen kann, wer mindestens 14 Jahre alt ist. Auch Frauen sind willkommen. Gespielt wird jeden Sonnabend von 12 bis 14 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Rhen, Theodor-Storm-Straße 20 in Henstedt-Ulzburg.