Norderstedt
Die gemütliche Norderstedter U-Bahn-Schänke feiert

Seit 40 Jahren schnackt Mann hier bei Bier und Zigarette

Als Wirt Martin Roggenbuck die Kneipe eröffnete, war rings herum alles Baustelle - und die einzigen Gäste die Bauarbeiter.

Norderstedt

Sie ist eine der wenigen Kneipen ihrer Art, die überlebt hat: die U-Bahn-Schänke am Garstedter Bahnhof im Herold-Center. Und am 6. Juni feiert sie ihr 40-jähriges Bestehen, gemeinsam mit der ersten U-Bahn des HVV, die bis Garstedt fuhr. "Hier darf noch - oder wieder - geraucht werden", sagt Martin Roggenbuck (71), der Wirt des Lokals, in dem nur getrunken, aber nichts gegessen wird. "Ein Jahr lang mussten auch wir das Rauchverbot hinnehmen." Und das hat ihm etliche Gäste vertrieben.

Jetzt sind sie alle wieder da. "Männer brauchen das einfach nach Feierabend - ein Bier, schön am Tresen, ne Zigarette und'n büschen schnacken." Roggenbuck, der gelernte Dreher, der früher das Vereinsheim eines Fußballklubs geführt hat, nahm damals das Angebot, die U-Bahn-Schänke aufzumachen, begeistert an. Dabei war rings herum alles nur eine einzige Baustelle, das Herold-Center gab es noch nicht. Roggenbuck: "Das wurde ja gerade erst ausgebuddelt."

Trotzdem hatte der U-Bahn-Schänkenwirt immer reichlich Gäste. Täglich die etwa 350 Bauarbeiter von der Herold-Center-Baustelle, die in ihren Bauwagen direkt um die Ecke wohnten. "Dadurch war von morgens bis abends die Hütte voll", strahlt der Wirt in Erinnerung der Anfangszeiten seiner Schänke. Und dann seien ja noch die U-Bahn-Gäste dazu gekommen, die bis heute gern hier Station machen.

Damals sei er der einzige Ansprechpartner weit und breit gewesen, ob es sich nun um Schlägereien im U-Bahnhof handelte oder um Unfälle auf der Rolltreppe - Martin Roggenbuck war stets zur Stelle, um erste Hilfe zu leisten oder die Polizei zu rufen. Sogar die Ordnungsbehörde stellte ihm und seinem Kompagnon Rolf "Rolli" Przygodda ein gutes Zeugnis aus. "In 40 Jahren so wenig Theater - das schafft keiner!" Zusammen hätten sie bis heute eine gewisse Ordnung mit Niveau rein gebracht. Und das von 7 Uhr bis 1 Uhr. Für die St. Pauli- und HSV-Fans unter seinen Gästen hat Roggenbuck eine Großbildleinwand angeschafft. Dann gibt es die Spiele der Bundesliga live zu Bierchen und Zigarette. Und natürlich gibt es auch Live-Bilder vom Boxen oder von der Formel 1. Gefeiert wird am Sonnabend, 6. Juni. Ab 14 Uhr mit Live-Musik und Getränken zum Geburtstagspreis.