Norderstedt

Bruchlandung in Wahlstedt

Unfall: Sportflugzeug überschlug sich bei Landung. Insassen konnten gerettet werden.

Wahlstedt. Ein einmotoriges Propellerflugzeug hat in der Nähe von Wahlstedt mit zwei Menschen an Bord eine Bruchlandung gemacht. Der 75 Jahre alte Pilot aus Hamburg und ein 35 Jahre alter Fluggast aus Bad Segeberg wurden dabei verletzt. Die zweisitzige Maschine war im Landeanflug auf den Flugplatz Wahlstedt und streifte mit dem Fahrwerk und den Tragflächen mehrere Baumwipfel. Die Polizei vermutet, dass das zweisitzige Flugzeug dadurch aus der Flugbahn gelenkt wurde und auf eine stillgelegte Bahnstrecke geriet. Auf den Schienen überschlug sich die Maschine und blieb auf dem Dach liegen. Der 35 Jahre alte Passagier Axel G. aus Bad Segeberg konnte sich nach dem Überschlag des französischen Zweisitzers vom Typ "Emeraude" unmittelbar hinter dem Bahngleis noch selbst aus dem kopfüber liegenden Flugzeug befreien. Der im demolierten Cockpit eingeklemmte 75 Jahre alte Pilot Günter D. aus Hamburg war nach dem Crash trotz schwerer Kopfverletzungen auch noch ansprechbar. Er konnte aber erst durch vereinten Einsatz der insgesamt 52 Feuerwehrleute aus Wahlstedt und Rickling mit Hydraulikschere und Hebekissen aus dem Flugzeugwrack befreit werden. Die in den 60er-Jahren gebaute Sportmaschine wurde ebenso wie das Unglücksumfeld vom herbeigerufenen Sachverständigen Jürgen Iszquierdo von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) eingehend inspiziert, um sich ein Bild über den Unfallhergang zu machen. In einer ersten Einschätzung bestätigte der amtliche Flugunfall-Experte anhand der vorgefundenen Spuren die Vermutungen von Flugplatz-Gründer Karl-Rudi Grünberg, der auch während des Unfalls als Flugdienstleiter tätig war: Es sei davon auszugehen, dass der Pilot den Landeanflug nach einer erweiterten Platzrunde aus noch ungeklärten Gründen etwas zu tief ansetzte, so dass die Maschine mit dem Fahrwerk einen Baumwipfel streifte und in eine instabile Fluglage geriet. Einen Absturz hat Grünberg (81), der auch Geschäftsführer der mit seinen Söhnen betriebenen Flugplatzgesellschaft ist, seit Gründung dieses kleinen Sportflugplatzes im August 1972 noch nicht erlebt.