Schülerteam erfindet Sicherheits-Türöffner

Foto: Alster-Gymnasium / Alster-Gymnasium/julia.straub@business-at-school.net

Die Geschäftsidee der fünf Henstedt-Ulzburger kann Menschenleben retten

Henstedt-Ulzburg. Ihre Idee kann Menschenleben retten. Ein fünfköpfiges Schülerteam aus dem Henstedt-Ulzburger Alstergymnasium hat eine hochkarätig besetzte Wirtschaftsjury von seiner Geschäftsidee überzeugen und gewann damit den Regionalentscheid des Schulwettbewerbs "business@school" der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG). Der Preis für die beste Geschäftsidee von der Schulbank ging an Simeon Abel (18), Thorsten Thater (18), Tom Riesner (18), Aljoscha Kleve (19) und Niels Philip Kögler (18). Mit ihrem Produkt "Safety Sling", einem Sicherheits-Türöffner für Feuerwehrleute, setzte sich das Team gegen acht andere Schülerteams aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein durch. Projektleiter ist Lehrer Dirk Rohwer.

Ihre Produktidee ist simpel, kann aber Leben retten: Wenn Feuerwehrmänner Türen brennender Wohnungen öffnen, besteht die Gefahr, dass der einströmende Sauerstoff das Feuer anfacht und es zur Explosion kommen kann. Mit der "Safety Sling", einer Metallschlaufe an einem Teleskopstab, können Feuerwehrmänner Wohnungstüren aus sicherer Entfernung öffnen und schließen. Die Juroren waren von der Idee überzeugt. Sie lobten vor allem die Leidenschaft, mit der das Team unter Projektleiter Dirk Rohwer seine Idee verfolgte, die zwar eine klare Nischenlösung sei, aber dennoch ein enormes Marktpotenzial habe. Auf einen gemeinsamen zweiten Platz kamen Jugendliche aus Hamburg und Hannover.

Bevor die "business@school"-Teilnehmer ihre Geschäftsidee entwickelt haben, stand das Thema Wirtschaft zehn Monate lang auf ihrem Stundenplan. Am Beispiel von börsennotierten Konzernen und mittelständischen Betrieben lernten sie, was erfolgreiche Geschäftskonzepte auszeichnet. So vorbereitet, konnten die Schüler schließlich selbst eine Geschäftsidee ausarbeiten. Begleitet und unterstützt wurden die Teams des Regionalentscheids dabei auch von ihren Lehrern.

Mit dem Sieg haben die Nachwuchsunternehmer aus Henstedt-Ulzburg auch ihr Ticket für die Teilnahme am "business@school-Europafinale" gelöst, das am 21. Juni in München stattfindet. Dort treffen die Schüler auf sieben weitere Regionalsieger, die ebenfalls die Vorentscheide in ihrer Region gewonnen haben. Das Team, das auch die Juroren der Finalrunde von seiner Idee überzeugen kann, wird "business@school-Europasieger 2010" und gewinnt ein zweiwöchiges bezahltes Praktikum beim Initiator des Wettbewerbs, der Boston Consulting Group.

Im laufenden Schuljahr beteiligen sich mehr als 2000 Schüler von über 70 Schulen an "business@school". Sie werden von rund 500 Unternehmensvertretern ehrenamtlich betreut.