Nahe

Speelstuv präsentiert „80 Köh un keen Buur“

„80 Köh un keen Buur“ heißt das Stück der Laienspielgruppe Naher Speelstuv, die diese Komödie in drei Akten am Freitag, 13. März, von 20 Uhr an im Bürgerhaus an der Segeberger Straße 90 erstmals aufführen wird. Die Geschichte spielt in heutiger Zeit und in Plattdeutsch, wenn auch mit leichtem polnischen und Berliner Akzent. Erzählt wird, was bei der fiktiven TV-Show „Vier Hände für ein Euter“ – frei nach „Bauer sucht Frau“ – vor und hinter der Kamera passiert. Im Mittelpunkt stehen dann die Bäuerin Regine Kowalski (Katja Schacht) und ihr Freund Roland (Jürgen Bellmann), Moderatorin Vera Westermann (Gerdi Thies) und die Bäuerin Justyna aus Polen (Sarah Schrader). Weitere Aufführungen sonnabends (20 Uhr) und sonntags (19 Uhr), am 20. und 21. März (jeweils 20 Uhr) sowie am 22. März (19 Uhr). Karten kosten 6 Euro, Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt.