Norderstedt

Auf Kaninchen wird doch geschossen

Die Stadtverwaltung in Norderstedt hat ihre Angaben über die Methoden beim Kampf gegen die Kaninchenplage korrigiert. Gegen die Nager werden nicht nur Frettchen eingesetzt. „Im Auftrag der Stadt wird auch geschossen“, sagt Rathaussprecher Bernd-Olaf Struppek. Ein Jäger habe vor zwei Jahren die Genehmigung der Kreisjagdbehörde erhalten, auf städtischen Flächen Kaninchen mit einer Schusswaffe zu töten. Geschossen wird auf Schulgrundstücken und Sportplätzen außerhalb der Nutzungszeiten.