Info

Handys aus Lehm, Rennflitzer aus Sardinenbüchsen

Hubschrauber aus Badelatschen, Rennflitzer aus Sardinenbüchsen, Handys aus Lehm und Drachen aus Einkaufstüten – die Kinder entwickeln viel Fantasie und Geschick, um sich ihre Spielzeuge zu basteln.

„Die Kinder verwandeln Alltagsmüll in kleine Kunstwerke und zeigen damit eine Seite Afrikas fern aller Klischees über den Kontinent als Verlierer und Versager“, sagt Birgit Virnich. Die langjährige ARD-Korrespondentin hat auf ihren Drehreisen die Exponate für die Ausstellung „Global Players – Spielzeug aus Afrika“ entdeckt.

Die Journalistin wird die Ausstellung im Norderstedter Stadtmuseum am 11. April in einer internen Veranstaltung auch eröffnen. Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote wird als Schirmherr des Afrika-Projektes ein Grußwort sprechen. Die Musik kommt von der Klasse4a der Grundschule Gottfried-Keller-Straße und von The Recycling Groovers, einem Sound- und Rhythmus-Projekt.

„Die Ausstellung in Norderstedt ist ein gutes Beispiel für Nachhaltigkeit“, so Ina Streichert vom städtischen Agenda-Büro.