Kreis Segeberg

Hilfsbereitem Autofahrer die eigene Kette abgenommen

Die Schmuckbetrüger, über die das Abendblatt in der Dienstag-Ausgabe berichtete, haben am Sonnabend nicht nur an der A7 und der B205 zugeschlagen, sondern auch an der B206, kurz vor den Toren Segebergs. Auch dort bot der angebliche Liegenbleiber mit dem silberfarbenen Pkw angeblichen Goldschmuck für Benzingeld. Diesmal aber hat ein weiterer Mann dem hilfsbereiten Rentner aus Itzstedt unaufgefordert eine „Goldkette“ um den Hals gelegt. Kurz darauf, so der Rentner, habe er sie ihm wieder abgenommen, weil er nicht auf einen Deal eingehen wollte. Wenige Augenblicke später legte der Unbekannte ihm wieder eine Kette an. Sehr zu seiner Verwunderung war es seine eigene. Die Betrüger dürften sich die Kette des Rentners kurz angesehen und erkannt haben, dass es sich um Modeschmuck handelt. Nur deshalb bekam der Mann die Kette zurück.