Prügelopfer leidet weiter unter Sehstörungen

Henstedt-Ulzburg. Das Opfer der Prügelattacke in Henstedt-Ulzburg leidet weiter an den Folgen. Der 32-jährige Kaltenkirchener, der ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitt, kann auf einem Auge nur eingeschränkt sehen und hat Gedächtnislücken. Noch ist unklar, ob er mit dauerhaften Schäden rechnen muss. Er wurde inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen. Der 32-Jährige wurde brutal von fünf Männern zusammengeschlagen.