Bornhöved

Fünf erschossene Katzen: Kielerin setzt Belohnung für Hinweis auf Täter aus

Der Fall der fünf erschossenen Katzen in Bornhöved sorgt für große Empörung in der Bevölkerung (wir berichteten).

Bornhöved. Noch hat die Polizei den Täter nicht ermittelt, der die Tiere offenbar mit einem Kleinkalibergewehr erschossen haben muss. Am 16. Juli wurden die Tiere von spielenden Kindern tot in einem Maisfeld aufgefunden. Zahlreiche Hinweise sind bei der Polizei eingegangen. Eine Kielerin hat sich am Freitag bei der Ermittlern des Fachdienstes Umwelt gemeldet. Ihr ist an der Aufklärung des Falles so sehr gelegen, dass sie kurzerhand eine Belohnung aus eigener Tasche in Höhe von 250 Euro für denjenigen aussetzte, dessen Hinweis zur Ergreifung eines Täters führt. Dieser muss sich wegen des Straftatbestandes der Tierquälerei verantworten.