Ostfriesland wird eröffnet

Leer. Der Ostfriese Otto Waalkes hat schon vor vielen Jahren in einer seiner Blödeleien gefordert: "Überdacht Deutschland!" Das hat nun nicht ganz gereicht, aber seine platte Heimat ist jetzt unter Dach und Fach. Ostfriesland, hier gerade mal 520 Quadratmeter groß, passt locker in eine Halle.

Am Sonnabend wird der Mikrokosmos im Maßstab 1:87 in der ostfriesischen Stadt Leer eröffnet. Hinter dem Konzept steckt der örtliche Softwareunternehmer Wolfgang Teske. Zwei Millionen Euro und zwei Jahre Vorbereitung hat er in das Projekt investiert.

Der 59-jährige Teske ist kein Modellbau-Romantiker. Und er ist keiner, der sich mit dem Miniaturland einen lange gehegten Kindheitswunsch erfüllt. "Es ist ein Tourismus-Highlight, das finanziellen Erfolg bringen soll."

Alle großen Gebäude sind handgefertigte Unikate. Dazu zählen die riesigen Hallen der Papenburger Meyer-Werft und das VW-Werk in Emden. Zum fahrenden Equipment gehören 25 Züge, zwei Fähren sowie mehrere Hundert Autos, Busse und Motorräder. Und Otto ist auch zu entdecken.

Leeraner Miniaturland, Konrad-Zuse-Straße 1, 26789 Leer. Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr. Eintritt: Erwachsene 9 Euro, Kinder bis 14 Jahren 4 Euro, Familienkarte (2 Erw., 1 Kind) 18 Euro

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.