Vatertag

Tausende feiern im Norden - trotz Alkoholverbots

Foto: ZB / ZB/DPA

Viele Männer aus Hamburg und Schleswig-Holstein zelebrierten ihren "Ehrentag" mit den traditionellen Umzügen und ausgelassenen Feiern.

Kiel/Hamburg/Bad Segeberg. Tausende Menschen haben am Donnerstag bei strahlendem Sonnenschein den Vatertag gefeiert. Männer aus Hamburg und Schleswig-Holstein zelebrierten ihren „Ehrentag“ mit traditionellen Umzügen und ausgelassenen Feiern. Am Hamburger Elbstrand versammelten sich zahlreiche Grüppchen zu Grillgelagen, im Stadtpark zogen Feiernde mit Bollerwagen und alkoholischen Getränken umher. Viele feierten den Tag aber auch ruhiger mit ihren Familien. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad machten die Auszeit am Feiertag perfekt.

In Schleswig-Holstein wurde die Feier-Laune allerdings durch einige Alkoholverbote gebremst. So waren am Timmendorfer Strand, am Segeberger See, am Einfelder See in Neumünster und am Großensee im Kreis Stormarn Bier, Wein und Schnäpse tabu. Grund hierfür waren Exzesse und Ausschreitungen am Vatertag in den vergangenen Jahren.

„Voriges Jahr waren die Zellen hier voll mit stark alkoholisierten Personen und mit Straftätern“, sagte ein Polizeisprecher in Bad Segeberg. Mit dem Verbot sei es jetzt im Vergleich zum Vorjahr sehr ruhig, hieß es bei den Leitstellen in Schleswig-Holstein am Mittag. In den Vorjahren war es in den Sperrzonen zum Teil zu erheblichen Ausschreitungen mit schweren Körperverletzungen, zahlreichen Verletzten und Sachbeschädigungen gekommen.

Auch am Nachmittag meldeten die Leitstellen in Hamburg und Schleswig-Holstein eine weitgehend ruhige Lage. „Wir haben das Übliche zum Vatertag – viele Betrunkene“, berichtete ein Sprecher der Polizeileitstelle in Flensburg. „Man trinkt und man haut sich.“ Zu schweren Auseinandersetzungen oder Zwischenfällen kam es im Norden aber zunächst nicht.