51-Jähriger aus Jork überlebt Mordkomplott

Stade/Hamburg. Es könnten die "Zutaten" für einen spannenden Kriminalroman sein. Die 34 Jahre alte Geliebte eines niedersächsischen Restaurantbesitzers verliebt sich in den 31 Jahre alten Koch. Um die drückenden Geldprobleme zu lösen, beschließen die beiden - sie hat sich mittlerweile von dem Restaurantbesitzer getrennt -, ihren ehemaligen Lebensgefährten beseitigen zu lassen. Vier Auftragskiller werden engagiert. Doch die Täter scheitern.

Dieser unglaubliche Fall wurde für einen 51-Jährigen aus Jork im Landkreis Stade Realität. Der Mann überlebte den Angriff der vier Männer Ende März schwer verletzt. Zwei Monate ermittelte die Buxtehuder Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung, dann kam sie der Geschichte hinter der Attacke auf die Spur und nahm die sechs Täter aus Hamburg fest.

In der Nacht zum 30. März waren die vier 17, 24 und 31 Jahre alten Auftragsmörder in das Einfamilienhaus des 51-Jährigen eingedrungen und hatten auf den Schlafenden mit einem Messer eingestochen. Der Mann konnte den Angriff jedoch abwehren: "Nachdem das Opfer durch den Angriff erwachte, schlug der 51-Jährige unkontrolliert um sich. Die Täter ließen vom Opfer ab und flüchteten zunächst unerkannt", sagte Polizeisprecher Rainer Bohmbach.

Trotz der schweren Verletzungen an Oberkörper, Hals und Arm kann der Überfallene Polizei und Feuerwehr alarmieren. Er wird ins Elbklinikum Buxtehude gebracht, ist mittlerweile wieder entlassen. Im Haus stellen die Ermittler wenig später das Messer sicher, das die Täter bei ihrer überhasteten Flucht zurückgelassen haben.

In den folgenden Wochen können die Buxtehuder Beamten weitere Beweise sichern, die Angreifer und auch die beiden Auftraggeber identifizieren. Zwischen dem 18. und 20. Mai werden sie festgenommen. Der Koch, seine Geliebte und die Auftragstäter kommen in U-Haft. Sie müssen sich wegen versuchten Mordes verantworten.