Kommentar: Kluft zwischen Stadt und Land

Raus aus der Schuldenfalle

Das Klagelied der Kommunen in Schleswig-Holstein über ihre leeren Kassen ist so alt wie falsch. Schlecht geht es vor allem einigen Städten. Viele Dörfer haben dagegen über Jahre satte Rücklagen angehäuft. Jede dritte der gut 1000 Gemeinden im Norden ist schuldenfrei.

Diese Kluft zwischen Stadt und Land wächst mit der Wirtschaftskrise. Gefordert ist die Landesregierung in Kiel. Sie muss den kommunalen Finanzkuchen neu verteilen, für einen fairen Ausgleich zwischen Arm und Reich sorgen.

Den Dörfern verlangt das Opfer ab. Die in einem Gemeinwesen nötige Solidarität ist aber keine Einbahnstraße. Die Städte müssen selbst radikal sparen und so beweisen, dass sie raus wollen aus der Schuldenfalle.

Dieser Wille zur Wende fehlt mancherorts, etwa in Lübeck. Die Stadt mit den höchsten Schulden im Norden hat beschlossen, kostenlos Verhütungsmittel an Bedürftige abzugeben. In den Dörfern muss man seine Kondome kaufen.