Peter Harry Carstensen

Ministerpräsident Carstensen startete ins zweite Eheglück

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen gab heute seiner Sandra an der Nordsee das Ja-Wort.

Föhr. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (62, CDU) und seine 24 Jahre jüngere Freundin Sandra Thomsen (38) haben geheiratet. Die blonde Juristin und der Politiker gaben sich am Donnerstag auf der Nordseeinsel Föhr das Ja-Wort. „Wir lieben uns und freuen uns, dass wir verheiratet sind“, sagte der der frisch gebackene Ehemann nach der standesamtlichen Trauung in der „Friesenstube“ in Wrixum. „Ach Sandra, was ist das schön“, rief er und zog mit einem strahlenden Lächeln seine zierliche Frau ganz fest an sich.

„Ich bin einfach nur glücklich“, sagte die 38-Jährige. „Es fühlt sich nur noch etwas ungewohnt an, als „Frau Carstensen“ angesprochen zu werden.“ Nach der Trauung freute sich das Brautpaar über eine zweistöckige, mit Marzipan überzogene Hochzeitstorte. Hornbläser gaben dem Brautpaar ein Ständchen, und der Bräutigam bekam einen getragenen Zylinder, „weil nur ein gebrauchter Zylinder Glück bringt“. Für Carstensen ist es die zweite Ehe. Seine erste Frau Maria war 1998 an Krebs gestorben. Er hat zwei erwachsene Töchter und drei Enkelkinder.

Die Hochzeitsfeier fand im engsten Freundes- und Familienkreis statt. Journalisten hatten keinen Zutritt. Trauzeugen waren Carstensens langjährige Referentin Martina Eickhorst und Sandras Bruder Oliver Thomsen. „Im Sommer werden wir uns noch einmal kirchlich trauen“, versprach Carstensen nach der Zeremonie.

Schon 2004 hatte der hünenhaften Nordfriese (1,91 m, 121 kg) öffentlich bekannt, dass er sich nach dem Tod seiner Frau einsam fühle. „Jeder weiß, dass ich nicht gern allein bin.“ Damals war er im Wahlkampf wegen seiner Brautschau per Zeitung in die Schlagzeilen geraten. Er hatte erklärt, dass die Anzeigen-Aktion nicht mit ihm abgesprochen worden sei. Carstensen bekam damals nach eigenen Angaben Hunderte Zuschriften von Frauen.

Doch die Suche nach einem neuen persönlichen Glück endete für den auf seiner Heimatinsel Nordstrand fest verwurzelten Politiker in den eigenen Reihen. Auf einer Feier bei seiner Kulturbeauftragten Caroline Schwarz lernte Carstensen seine Braut kennen. Caroline Schwarz war mit der aus Schleswig stammenden Sandra befreundet. Die zierliche Blondine hatte dort sieben Jahre für die CDU in der Ratsversammlung gesessen. Heute ist sie Personalchefin einer Firma in Kiel. Die Eheleute haben ein gemeinsames Domizil in Schierensee bei Kiel.

Mit der Eheschließung fand das „härteste Jahr“ seiner Politiker-Laufbahn, wie er es selber nannte, ein glückliches Ende. Nur wenige Wochen zuvor hatte Carstensen bei der Landtagswahl am 27. September auch politisch sein Glück gefunden und die Koalitions-„Ehe“ mit dem Wunschpartner FDP geschlossen.