Segelflugzeug streift Friedhofskapelle

Bremke. Mit seinem Segelflugzeug hat ein Flugschüler im Landkreis Holzminden das Dach einer Friedhofskapelle gestreift. Der 18-Jährige habe anschließend eine Bruchlandung gemacht, sei dabei aber unverletzt geblieben, teilte die Polizei am Montag mit. Der aus Hannover stammende junge Mann, der bereits 170 Flugstunden erfolgreich absolviert hatte, war am Sonntag bei bestem Wetter zu einem Alleinflug gestartet. Sein Fluglehrer beobachtete das Geschehen vom Boden aus. Dabei musste er mit ansehen, wie der Segler beim Anflug auf den Flugplatz der zur Samtgemeinde Bodenwerder gehörenden Ortschaft Bremke kurz vor der Landung unvermittelt absackte. Ursache seien plötzlich einsetzende Abwinde gewesen, sagte Polizeisprecher August-Wilhelm Winsmann. Das Flugzeug geriet mit einer Tragfläche gegen die Kapelle des in unmittelbarer Nähe des Flugplatzes gelegenen Friedhofs. Der Segler wurde dabei herumgerissen und stürzte in einen angrenzenden Garten. Der Sachschaden an der Maschine beträgt rund 5000 Euro. Der Schaden am Kapellendach wird auf 1000 Euro geschätzt.