Kiel erlaubt Abschuß von Elstern und Krähen

KIEL. In Schleswig-Holstein müssen Rabenkrähen und Elstern Federn lassen. Umweltminister Christian von Boetticher (CDU) plant eine neue Jagdzeiten-Verordnung, nach der diese Vögel generell abgeschossen werden dürfen (das Abendblatt berichtete). Ausgenommen soll die Schonzeit zwischen März und Juli sein, teilte das Umweltministerium mit.

Die Vögel seien mancherorts zur Plage geworden. Vor allem die Zahl der Raben- und Nebelkrähen sei stark gestiegen. Derzeit gibt es im Norden 13 000 Paare, die jährlich zwei bis drei Junge haben, zudem wurden 7600 Elstern-Paare gezählt.

Ziel des Entwurfs, der im Herbst in Kraft treten soll, ist, einige Arten zu dezimieren, ohne ihren Bestand zu gefährden. Vor allem Tiere wie Singvögel und Junghasen sollen durch die Maßnahme geschützt werden. Kritik gibt es von Naturschützern, Schützenhilfe gibt es vom Landesjagdverband.