Kultur

Restaurierung von Schloss Ludwigslust dauert länger

Foto: ZB / ZB/DPA

Für die Innensanierung werden zwölf Millionen Euro eingesetzt. Die Fassade wurde bereits für 4,8 Millionen Euro saniert.

Ludwigslust. Die Restaurierung des Residenzschlosses Ludwigslust dauert länger als ursprünglich geplant und wird voraussichtlich erst deutlich nach dem Jahr 2015 abgeschlossen. Das sagte der zuständige Referatsleiter im Bauministerium, Stephan Wenzl, am Montag nach einem Besuch des Schlosses zusammen mit Bauminister Volker Schlotmann (SPD). Ein Grund sei, dass das Schloss auch während der Arbeiten für Besucher geöffnet bleibe. Für die Innensanierung werden Schlotmann zufolge zwölf Millionen Euro - vorwiegend EU-Mittel - eingesetzt. Die Fassade wurde bereits für 4,8 Millionen Euro saniert.

Nach der 1992 begonnenen Restaurierung soll Schloss Ludwigslust komplett als Museum präsentiert werden. Bisher sind nur Teile für die Öffentlichkeit zugänglich. Nach Abschluss der Arbeiten sollen alle historischen Pracht- und Wohnräume offenstehen. Zudem werden dann auch die Tiergemälde des französischen Hofmalers Jean-Baptiste Oudry (1686-1755) in dem Barockschloss gezeigt. Ludwigslust war im 18. und bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts die Residenz der mecklenburgischen Herzöge, ehe der Hof ins Schweriner Schloss umzog.