Hannover (dpa/lni). Der Regen in den vergangenen Tagen hat an mehreren Flüssen in Niedersachsen wieder für Hochwasser gesorgt. Dies betreffe die Weser, das Flussgebiet der Aller, Leine und Oker sowie Hunte und Wümme, teilte der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) am Dienstag mit. Demnach befinden sich mehrere Pegel im Unterlauf der Leine und an der Aller in der höchsten Meldestufe 3. Dies bedeutet, dass anliegende Wiesen, Felder oder Wälder unter Wasser stehen können. Auch Grundstücke, Straßen oder Keller können überschwemmt werden. Die Behörde rechnet damit, dass Regenfälle zu einem weiteren Anstieg der Wasserstände führen werden. So wird an der Leine am Mittwoch ein Überschreiten der Meldestufe 3 an den Pegeln Greene (Landkreis Northeim) und Poppenburg (Landkreis Hildesheim) erwartet.

Der Regen in den vergangenen Tagen hat an mehreren Flüssen in Niedersachsen wieder für Hochwasser gesorgt. Dies betreffe die Weser, das Flussgebiet der Aller, Leine und Oker sowie Hunte und Wümme, teilte der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) am Dienstag mit. Demnach befinden sich mehrere Pegel im Unterlauf der Leine und an der Aller in der höchsten Meldestufe 3. Dies bedeutet, dass anliegende Wiesen, Felder oder Wälder unter Wasser stehen können. Auch Grundstücke, Straßen oder Keller können überschwemmt werden. Die Behörde rechnet damit, dass Regenfälle zu einem weiteren Anstieg der Wasserstände führen werden. So wird an der Leine am Mittwoch ein Überschreiten der Meldestufe 3 an den Pegeln Greene (Landkreis Northeim) und Poppenburg (Landkreis Hildesheim) erwartet.

Aufgrund der Hochwasser-Situation sind einige Kreis- und Landstraßen gesperrt. Informationen dazu liefert die Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen im Internet. Betroffen sind demnach Straßen unter anderem in den Landkreisen Göttingen, Northeim, Celle und Gifhorn.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bleibt es in den kommenden Tagen mild und wechselhaft. Am Mittwoch und Donnerstag werden für das Weserbergland und Teile des Harzes größere Regenmengen erwartet, landesweit soll es etwas regnen. Auch der Freitag bleibt laut DWD regnerisch. Nach Angaben des NLWKN werden für Sonntag weitere „hochwasserrelevante Niederschlagsmengen“ prognostiziert. Die genauen Mengen seien aber noch unklar.