Berlin. Bundesfinanzminister Christian Lindner tritt ab - aber nur als Oldenburger Grünkohlkönig. Als Nachfolger wird Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) hoch gehandelt. Ob er den FDP-Politiker als Grünkohlkönig ablöst, entscheidet sich am Dienstag (19.30 Uhr) beim traditionellen „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ in der Vertretung des Landes Niedersachsen in Berlin. Traditionsgemäß wird das Zepter jedes Jahr weitergereicht - mit all seinen Pflichten: Der neue Regent muss dem Oldenburger „Kohlvolk“ mindestens einen Besuch abstatten. Zu der Veranstaltung werden rund 270 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport erwartet. Das „Gröönkohl-Äten“ dient der Stadt Oldenburg seit 1956 der Kontaktpflege in Berlin. Vor der Kür des neuen Kohlkönigs wird immer Deftiges aufgetischt: Grünkohl, Pinkel, Kassler, Kochmettwurst und Speck.

Bundesfinanzminister Christian Lindner tritt ab - aber nur als Oldenburger Grünkohlkönig. Als Nachfolger wird Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) hoch gehandelt. Ob er den FDP-Politiker als Grünkohlkönig ablöst, entscheidet sich am Dienstag (19.30 Uhr) beim traditionellen „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ in der Vertretung des Landes Niedersachsen in Berlin. Traditionsgemäß wird das Zepter jedes Jahr weitergereicht - mit all seinen Pflichten: Der neue Regent muss dem Oldenburger „Kohlvolk“ mindestens einen Besuch abstatten. Zu der Veranstaltung werden rund 270 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport erwartet. Das „Gröönkohl-Äten“ dient der Stadt Oldenburg seit 1956 der Kontaktpflege in Berlin. Vor der Kür des neuen Kohlkönigs wird immer Deftiges aufgetischt: Grünkohl, Pinkel, Kassler, Kochmettwurst und Speck.