Hannover (dpa/lni). Die Personalsituation in der Abwehr von Hannover 96 bleibt angespannt. Die Niedersachsen müssen jetzt auch ohne den verletzten Rechtsverteidiger Sei Muroya auskommen.

Hannover 96 muss einen weiteren Ausfall in der Abwehr kompensieren. Rechtsverteidiger Sei Muroya hat sich beim 4:3-Sieg der Niedersachsen in Hamburg eine strukturelle Muskel-Sehnen-Verletzung im hinteren rechten Oberschenkel zugezogen. Wie der Fußball-Zweitligist am Montag bekannt gab, wird der 29-Jährige „bis auf Weiteres“ fehlen. Eine genauere Angabe machte der Club nicht. Der Japaner war am Freitag kurz vor Spielende ausgewechselt worden.

Der Ausfall wiegt schwer, weil die 96er nun am Freitagabend beim Topspiel gegen Greuther Fürth auf drei ihrer bisherigen vier Stammkräfte in der Abwehr verzichten müssen. Muroya ist verletzt, Marcel Halstenberg weiter gesperrt und Linksverteidiger Derrick Köhn wurde in der vergangenen Woche an Galatasaray Istanbul verkauft. Auch der Köhn-Ersatz Brookly Ezeh fehlt noch langfristig.