Wolfsburg. Aus dem Dreikampf in der Frauenfußball-Bundesliga ist ein Zweikampf geworden. Frankfurt verliert das Spitzenspiel in Wolfsburg - und hat damit wohl keine Chance mehr auf die Meisterschaft.

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben das Spitzenspiel der Bundesliga gewonnen und ihre Verfolgerinnen von Eintracht Frankfurt dadurch wohl endgültig aus dem Titelrennen geworfen. Der Tabellenzweite besiegte den Tabellendritten am Sonntag mit 3:0 (0:0).

Entscheidend für die Partie war ein Eigentor der Frankfurter Torhüterin Stina Johannes in der 57. Minute. Die 24-Jährige hatte den Ball nach einem langen Einwurf des VfL eigentlich schon gefangen, ließ ihn dann aber noch einmal ins eigene Tor herausspringen. Lena Lattwein (86.) und Vivien Endemann (90.+3) schossen kurz vor Schluss noch zwei weitere Treffer.

Vor 8867 Zuschauern in der Volkswagen Arena der Wolfsburger Männer zeigten die Frankfurterinnen vor allem in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel. Durch Laura Freigang (45.) und Lara Prasnikar (74.) hatten sie auch die besten Chancen dieses Spiel.

Am Ende gaben die Wolfsburgerinnen aber eine erfolgreiche Antwort auf ihr enttäuschendes 1:1 zuvor in Leverkusen. In der Tabelle bleibt es bei einem Punkt Rückstand auf den FC Bayern München. Die Eintracht dagegen liegt nun schon sieben Punkte hinter den Titelverteidigerinnen zurück.