Hannover (dpa/lni). Das Land Niedersachsen fördert 13 Forschungsprojekte an verschiedenen Fachhochschulen mit insgesamt sechseinhalb Millionen Euro. „Die geförderten Forschungsvorhaben tragen zu Lösungen für aktuelle gesellschaftliche und technische Herausforderungen bei - beispielsweise in den Bereichen der Effizienz und Nachhaltigkeit in der Elektromobilität, des KI-Einsatzes im Gesundheitsbereich oder mit der Erforschung von intelligenten Lösungen für das Energiemanagement von Gebäuden“, sagte Wissenschaftsminister Falko Mohrs (SPD) am Freitag in Hannover.

Das Land Niedersachsen fördert 13 Forschungsprojekte an verschiedenen Fachhochschulen mit insgesamt sechseinhalb Millionen Euro. „Die geförderten Forschungsvorhaben tragen zu Lösungen für aktuelle gesellschaftliche und technische Herausforderungen bei - beispielsweise in den Bereichen der Effizienz und Nachhaltigkeit in der Elektromobilität, des KI-Einsatzes im Gesundheitsbereich oder mit der Erforschung von intelligenten Lösungen für das Energiemanagement von Gebäuden“, sagte Wissenschaftsminister Falko Mohrs (SPD) am Freitag in Hannover.

Eines der Projekte beschäftigt sich nach Angaben des Wissenschaftsministeriums beispielsweise mit einem Sensor zur kontaktlosen Strommessung, ein anderes mit einem digitalen System, mit dessen Hilfe physiotherapeutische Übungen nach einem Klinikaufenthalt Zuhause genutzt werden können. Die mit jeweils 500.000 Euro geförderten Projekte sind unter anderem an der Hochschule Hannover, der Hochschule Osnabrück und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften angesiedelt.