Hannover/Bremen (dpa/lni). Der massive Wintereinbruch hat vor allem Süddeutschland getroffen. Doch die Schwierigkeiten wirken sich auch auf den Norden aus. An den Flughäfen in Hannover und Bremen fallen Flüge aus - von und nach München.

Der massive Schneefall vor allem im Süden Deutschlands hat auch im Norden den Flugverkehr in Mitleidenschaft gezogen. An den Flughäfen Hannover und Bremen kam es weiterhin zu Ausfällen. Am Airport in Hannover wurden bis zum Nachmittag alle Flüge von und nach München gestrichen, wie der Flughafen am Sonntag auf seiner Website bekanntgab. Am Bremer Flughafen wurden der Übersicht zufolge ebenfalls fast alle Flüge von und nach München abgesagt. Am Airport in der bayerischen Landeshauptstadt war zwar seit Sonntagmorgen wieder Flugbetrieb möglich, aber Hunderte Flüge entfielen.

Massiver Schneefall und Eisglätte hatten seit der Nacht zum Samstag insbesondere in Süddeutschland für große Verkehrsbeeinträchtigungen gesorgt. Am Flughafen München gab es auch am Sonntag Einschränkungen: Nach Angaben eines Sprechers wurden rund 560 von etwa 880 geplanten Flügen gestrichen. Passagiere wurden gebeten, sich vor Reiseantritt über den Status ihres Fluges zu informieren. Am Samstagmorgen war der Flugbetrieb vorübergehend eingestellt worden. Dies wirkte sich auf Starts und Landungen weiterer Flughäfen aus.

Im Bahnverkehr in Süddeutschland müssen Reisende bis Montag mit massiven Einschränkungen rechnen. Am Hauptbahnhof in München stand der Verkehr am Sonntagmorgen still. Eine Bahnsprecherin warnte, Reisende im Fernverkehr nach München sollten sich über ihre Verbindungen informieren. Der Münchner Hauptbahnhof könne zunächst nicht angefahren werden. Die Bahn wollte den Verkehr baldmöglich anrollen lassen - allerdings zunächst nur auf vereinzelten Strecken und mit reduziertem Angebot. Ab wann, war noch unklar.

Eine Sprecherin des Airports Hannover sagte am Samstag, eine Landebahn sei zeitweise gesperrt gewesen. Auf Rollwegen werde immer wieder Schnee geräumt. Der Flugverkehr werde durch die Arbeiten nicht beeinträchtigt.

Vom Winterwetter war nicht nur Bayern betroffen. Auch in einigen Gegenden im Norden Deutschlands gab es witterungsbedingte Probleme auf den Straßen. Im Faßberger Ortsteil Müden in der südlichen Lüneburger Heide geriet am Sonntag der Wagen einer 23-Jährigen auf winterglatter Straße ins Schleudern und kam von der Straße ab. Die Frau erlitt leichte Verletzungen - sie hatte versucht zu bremsen, als eine Katze die Straße überquerte.