Stade (dpa/lni). Der Fußgänger, der in Stade unter einen Linienbus geraten war und dabei getötet wurde, ist identifiziert worden. Es handelt sich um einen 25-Jährigen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Unfall hatte sich am Donnerstag in einem Gewerbegebiet ereignet. Der Fußgänger hatte sich den Angaben nach plötzlich umgedreht und war direkt vor den herannahenden Bus gesprungen. Trotz sofortiger Bremsung konnte der 68 Jahre alte Busfahrer den Unfall nicht verhindern. Die Feuerwehr konnte den 25-Jährigen nur noch tot bergen. Warum der Mann auf die Straße gesprungen war, war auch am Freitag noch unklar. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Der Fußgänger, der in Stade unter einen Linienbus geraten war und dabei getötet wurde, ist identifiziert worden. Es handelt sich um einen 25-Jährigen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Unfall hatte sich am Donnerstag in einem Gewerbegebiet ereignet. Der Fußgänger hatte sich den Angaben nach plötzlich umgedreht und war direkt vor den herannahenden Bus gesprungen. Trotz sofortiger Bremsung konnte der 68 Jahre alte Busfahrer den Unfall nicht verhindern. Die Feuerwehr konnte den 25-Jährigen nur noch tot bergen. Warum der Mann auf die Straße gesprungen war, war auch am Freitag noch unklar. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.