Oldenburg (dpa/lni). Die Basketballer der EWE Baskets Oldenburg können wieder auf die nächste Runde in der Champions League hoffen. Der Bundesligist gewann am Dienstag gegen den belgischen Club Ostende mit 81:64 (48:34). Die Niedersachsen sind nach zuvor drei Niederlagen in Serie in der Gruppe E nun Tabellendritter. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für das Achtelfinale. Die Zweiten und Dritten müssten noch eine Zwischenrunde ausspielen, während für den Viertplatzierten die Champions League vorbei ist.

Die Basketballer der EWE Baskets Oldenburg können wieder auf die nächste Runde in der Champions League hoffen. Der Bundesligist gewann am Dienstag gegen den belgischen Club Ostende mit 81:64 (48:34). Die Niedersachsen sind nach zuvor drei Niederlagen in Serie in der Gruppe E nun Tabellendritter. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für das Achtelfinale. Die Zweiten und Dritten müssten noch eine Zwischenrunde ausspielen, während für den Viertplatzierten die Champions League vorbei ist.

Die personell ersatzgeschwächten Oldenburger zeigten nach zuletzt vier Pflichtspiel-Niederlagen in Serie eine überzeugende erste Hälfte. Mit 14 Punkten führte das Team von Trainer Pedro Calles nach 20 Minuten. Im dritten Viertel klappte dagegen lange Zeit überhaupt nichts. Erst nach fünfeinhalb Minuten gab es die ersten Punkte für die Norddeutschen (50:45/26. Minute). Die Oldenburger bekamen die Partie im Schlussdurchgang wieder unter Kontrolle, holten sich am Ende den klaren Erfolg und konnten auch den direkten Vergleich mit den punktgleichen Belgiern für sich entscheiden. Bester Schütze war Geno Crandall mit 18 Punkten.