Wetter

Glatte Straßen: Mehrere Unfälle in Niedersachsen

Die Leuchtschrift «Unfall» auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Die Leuchtschrift «Unfall» auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Niederschlag und Temperaturen um den Gefrierpunkt - diese Kombination führt oft zu teils spiegelglatten Straßen. In Niedersachsen krachte es in der Nacht zum Donnerstag und am Morgen gleich etliche Male.

Lastrup/Hannover (dpa/lni). Straßenglätte durch überfrierende Nässe hat in Niedersachsen eine Reihe von Verkehrsunfällen ausgelöst. In Lastrup (Kreis Cloppenburg) prallte ein Wagen am frühen Donnerstagmorgen gegen einen Baum, wobei sich die zwei darin befindlichen Männer verletzten. Nach Polizeiangaben kamen sie in ein Krankenhaus. Die „Neue Presse“ in Hannover berichtete von Glätteunfällen mit insgesamt sieben Autos und zwei Verletzten auf der Autobahn 2 nahe der Anschlussstelle Langenhagen. Die Fahrbahn in Richtung Dortmund musste dort demnach zeitweise gesperrt werden, Behinderungen im Berufsverkehr waren die Folge.

Bei Westerstede spielte offenbar ebenfalls gefrierender Regen eine Rolle bei einem Unfall mit einem Sattelzug. Ein 40-Tonner rutschte in der Nacht zum Donnerstag von der Autobahn 28. Die Fahrerin hatte aber Glück und soll unverletzt geblieben sein, ihr Fahrzeug kam in der Leitplanke zum Stehen. Der Verkehr an der Unfallstelle staute sich.

Die Autobahn 27 zwischen dem Walsroder Dreieck und dem Bremer Kreuz verwandelte sich ebenso über weite Strecken in eine Rutschbahn. Berichten zufolge krachte es hier etliche Male. In mindestens einem Fall soll sich ein Autofahrer schwere Verletzungen zugezogen haben.

( © dpa-infocom, dpa:230126-99-361538/6 (dpa) )