Niedersachsen

Massenkarambolage nach Starkregen auf der A1 – 24 Verletzte

Auf der Autobahn 1 krachten zwischen Bremen und Hamburg am Sonnabendnachmitztag mehr als zehn Fahrzeuge an einem Stauende ineinander.

Auf der Autobahn 1 krachten zwischen Bremen und Hamburg am Sonnabendnachmitztag mehr als zehn Fahrzeuge an einem Stauende ineinander.

Foto: Polizeiinspektion Rotenburg

Mehr als zehn Autos krachten bei Elsdorf an einem Stauende ineinander. Die Autobahn wurde in Richtung Hamburg vollständig gesperrt.

Sittensen. Bei einer Massenkarambolage auf der A1 bei Elsdorf im Landkreis Rotenburg (Wümme) sind mehr als zehn Autos ineinandergefahren. 24 Menschen wurden nach Angaben der Polizei am Sonnabendnachmittag verletzt, einer von ihnen schwer.

Zunächst hatte gegen 15.13 Uhr ein Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war von der Fahrbahn abgekommen. In der Folge habe sich ein kilometerlanger Rückstau gebildet.

A1 Richtung Hamburg nach Massenkarambolage gesperrt

Zur Massenkarambolage kam es dann gegen 15.50 Uhr, als mehr als zehn Fahrzeuge am Stauende aufeinanderfuhren.

Ein Mann wurde so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht wurde. Auch eine leichter verletzte schwangere Frau wurde ins Krankenhaus geflogen. 15 Rettungswagen waren vor Ort.

Die Autobahn/Hansalinie wurde ab der Anschlussstelle Bockel in Richtung Hamburg vollständig gesperrt. Die Bergungsarbeiten sollten sich noch über Stunden hinziehen. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei Sittensen auf etwa 100.000 Euro.

( dpa/leo )