Oldenburg

Feuer zerstört Einfamilienhauses in Ganderkesee

Ein Feuerwehrfahrzeug steht auf dem Hof eines Feuerwehrgerätehauses.

Ein Feuerwehrfahrzeug steht auf dem Hof eines Feuerwehrgerätehauses.

Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Ganderkesee (dpa/lni). Ein Feuer hat ein Einfamilienhaus in Ganderkesee (Landkreis Oldenburg) zerstört. Sechs Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 200.000 Euro. Das Feuer war am Mittwochnachmittag in einem Kinderzimmer ausgebrochen. Demnach hatte die sechsjährige Tochter der Familie unbeaufsichtigt im ersten Obergeschoss mit einer Kerze herumgespielt. Zunächst geriet ein Bett in Brand, das Feuer breitete sich dann im Zimmer und schließlich im gesamten Haus aus.

Die 44 Jahre alte Bewohnerin und ihre fünf Kinder im Alter von 2 bis 19 Jahren konnten das Gebäude verlassen, sie verletzten sich jedoch leicht bei eigenen Löschversuchen. Alle sechs kamen zunächst in umliegende Krankenhäuser, wurden jedoch bereits wieder entlassen. Der Vater war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zu Hause. Rund 70 Feuerwehrleute sowie fünf Rettungswagen und zwei Notärzte waren bis in den Abend hinein im Einsatz. Die insgesamt siebenköpfige Familie kam zunächst bei Verwandten unter.