Polizei Niedersachsen

Tödlicher Unfall: Radfahrer an Bahnübergang von Zug erfasst

An einem Bahnübergang in Vechta ist ein Mann bei einem Unfall ums Leben gekommen (Symbolbild).

An einem Bahnübergang in Vechta ist ein Mann bei einem Unfall ums Leben gekommen (Symbolbild).

Foto: picture alliance / Goldmann

Obwohl die Schranken geschlossen waren und ein Warnlicht blinkte, versuchte der Mann mit seinem Rad die Schienen zu überqueren.

Vechta. Ein Regionalzug hat an einem Bahnübergang in Vechta einen Radfahrer erfasst und getötet – trotz heruntergelassener Schranken. Der junge Mann habe den Bahnübergang über einen Fußweg mit seinem Fahrrad überqueren wollen, obwohl die Schranken geschlossen waren und ein Blinklicht mit Tonsignalen warnte, sagte ein Polizeisprecher am Sonnabend.

Der Zug der Nordwestbahn erfasste den jungen Mann, dessen Identität zunächst unklar war – er starb am Sonnabend noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen. Die 39 Fahrgäste in dem Regionalzug blieben unverletzt. Ein Notfallseelsorger betreute den Lokführer. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar.

( dpa )