Großeinsatz

Löscharbeiten beim Waldbrand im Harz gehen weiter

Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.

Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.

Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Wernigerode. Die Löscharbeiten beim Waldbrand nahe Schierke im Nationalpark Harz laufen am Samstag weiter. Die Situation sei derzeit gut kontrollierbar, teilte eine Sprecherin der Stadt Wernigerode am Vormittag mit. Im Brandgebiet befinden sich noch vereinzelte Glutnester und glimmende Bäume. Die westliche Seite des Brandes Richtung Schierke sei abgelöscht, hieß es. Auf der östlichen Seite seien noch Glutnester identifiziert worden.

Am frühen Morgen waren etwa 90 Kräfte aus Wernigerode, dem Fachdienst Börde und dem Technischen Hilfswerk im Einsatz. Im Laufe des Morgens wurden es etwas weniger. Eine Ablösung durch weitere Kräfte der Feuerwehren aus dem Landkreis Harz war für den Nachmittag vorgesehen. Geplant werde mit insgesamt 100 Einsatzkräften bis in die Abendstunden, so die Sprecherin. Ein Hubschrauber der Bundeswehr sollte den Einsatz auch am Samstag unterstützen. Für die Nacht sei die Einrichtung einer Brandsicherheitswache vorgesehen.

Der Waldbrand war am Donnerstag nahe der Ortschaft der Stadt Wernigerode ausgebrochen. Den Angaben zufolge ist insgesamt eine Fläche von 13 Hektar betroffen. Personen wurden nicht verletzt.