Ermittlungsverfahren

Mutmaßliche Fischwilder an den Oldendorfer Kiesteichen

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.

Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Symbolbild

Südheide (dpa/lni). Mitglieder eines Angelvereins haben drei mutmaßliche Fischwilderer an den Oldendorfer Kiesteichen in Südheide im Landkreis Celle ausgemacht. Die Verdächtigen konnten den Vereinsmitgliedern, darunter war auch ein Fischereiaufseher, am Freitagabend weder einen Fischereischein noch eine Angelerlaubnis vorzeigen. Gegen die drei Personen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen «Fischwilderei» eingeleitet, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Polizei wies daraufhin, dass das Angeln ohne Legitimation eine Straftat ist und Angler verpflichtet sind, entsprechende Dokumente mitzuführen und Berechtigten vorzulegen.