Polizeiarbeit

Polizei erschießt entlaufenen Bullen: A39 voll gesperrt

dpa
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Foto: dpa

Radbruch/Winsen. Ein Polizeibeamter hat am Donnerstag einen Jungbullen erschossen, nachdem das Tier vom Hof entlaufen war. Nachdem das Tier sich nicht mehr einfangen ließ, hatte der Halter die Beamten eingeschaltet, wie die Polizei mitteilte. Als die Beamten das Tier auffanden, lief der Bulle bereits frei auf der Autobahn 39 umher und querte dort die Fahrbahn.

Polizisten sperrten den Autobahnabschnitt und ein Beamter erlegte das Tier kontrolliert mit einem Gewehr. Der Halter des Tieres habe der Tötung ausdrücklich zugestimmt, hieß es weiter. Größere Sachschäden gab es nicht. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen zum Ausbruch des Tieres dauern an.

© dpa-infocom, dpa:220624-99-781003/3

( dpa )