Gesundheit

Immer mehr Neuinfektionen in Niedersachsen

dpa
Eine Krankenschwester steckt ein Abstrichstäbchen in die Flüssigkeit eines Corona-Schnelltests.

Eine Krankenschwester steckt ein Abstrichstäbchen in die Flüssigkeit eines Corona-Schnelltests.

Foto: dpa

Hannover. Die Corona-Inzidenz in Niedersachsen legt unaufhaltsam weiter zu. Die Zahl der Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner binnen einer Woche stieg nach Angaben des Robert Koch-Instituts am Freitag auf 571,2 - nach 512,3 am Vortag. Insgesamt 11 332 Neuinfektionen wurden registriert, zehn Menschen starben an oder mit Covid-19.

Die Stadt mit der landesweit höchsten Sieben-Tage-Inzidenz von zuletzt 1376,7 blieb Delmenhorst - sie sank dort aber leicht von 1407,7 am Donnerstag. Der Landkreis Harburg und die Stadt Salzgitter folgten mit Werten von 1009,3 und 991,7.

Zentraler Indikator zur Bewertung der Lage im Land ist die Hospitalisierungsinzidenz. Sie gibt an, wie viele Corona-Infizierte innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner neu in die Kliniken aufgenommen wurden. Dieser Wert stieg von 5,9 am Vortag auf 6,1. Die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten stagnierte bei 4,9 Prozent. Bis einschließlich 2. Februar gilt landesweit die Warnstufe 3.

© dpa-infocom, dpa:220121-99-795600/2

( dpa )