Freizeit

Bebauungsplan am Spadener See vor Oberverwaltungsgericht

dpa

Lüneburg. Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat sich am Donnerstag erneut mit einem 2018 in Kraft getretenen Bebauungsplan der Gemeinde Schiffdorf für eine Fläche am Spadener See und eine dort errichteten Wasserski-Anlage befasst. Ein Anwohner reichte beim OVG einen Normenkontrollantrag ein, um den Plan für unwirksam zu erklären.

Er kritisiert vor allem "gravierende inhaltliche Mängel" bei der Verkehrsprognose im "B-Plan Nr. 8a - Erholungspark Spadener See" (Kreis Cuxhaven). Ein von ihm gestellter Eilantrag war im Januar 2019 vom OVG abgelehnt worden (Az: 1MN 119/18). Am Donnerstag verhandelte das Gericht nun im öffentlichen Hauptverfahren (Az: 1KN 105/19).

Die Gemeinde Schiffdorf und die Betreiberin der Wasserski-Anlage argumentierten gegen den Antrag. Eine Entscheidung war ursprünglich für Donnerstag geplant, könnte aber auch später kommen. Möglich schien eine Veröffentlichung am Freitag.

© dpa-infocom, dpa:220120-99-789059/2

( dpa )