Kriminalität

Polizei und Zoll gehen gegen Clankriminalität vor

dpa

Rotenburg. Polizei, Zoll und weitere Behörden sind im Landkreis Rotenburg mit rund 150 Einsatzkräften zu einer Großkontrolle gegen Clankriminalität ausgerückt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurden dabei rund 30 Objekte überprüft - darunter Friseursalons, Spielhallen, Imbisse, Shisha-Bars, Bistros, Eiscafés und Restaurants an mehreren Orten im Kreisgebiet. Dabei wurden demnach am Freitagabend mehrere Verstöße unter anderem gegen gewerbe-, arbeits- und ausländerrechtliche Bestimmungen festgestellt. Neben registrierten Ordnungswidrigkeiten wurden auch Strafverfahren eingeleitet.

Nach Angaben der Polizei war die Kontrolle seit längerem geplant. Unterstützt wurden Polizei und Zoll von Kräften des Landkreises, des Gewerbeaufsichtsamtes und der kommunalen Ordnungsämter. Die Behörden hatten sich den Angaben zufolge bereits im Oktober vergangenen Jahres zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, um die örtliche Clankriminalität mit gemeinsamen Aktionen zu bekämpfen.

Als Clan gilt eine Personengruppe, die durch eine gemeinsame ethnische Herkunft und überwiegend auch durch Verwandtschaft miteinander verbunden ist. In Niedersachsen vernetzt sich die Polizei im Kampf gegen Clankriminalität zunehmend auch mit anderen Behörden.

© dpa-infocom, dpa:211016-99-617579/3

( dpa )