Verkehr

Hannover–Hamburg: Verlauf der neuen Bahntrasse noch offen

Die  Bahnstrecke Hamburg-Hannover soll ausgebaut werden. Der Streckenverlauf ist noch offen (Symbolbild).

Die Bahnstrecke Hamburg-Hannover soll ausgebaut werden. Der Streckenverlauf ist noch offen (Symbolbild).

Foto: picture alliance / Anne-Sophie Galli/dpa | Anne-Sophie Galli

Mit dem Ausbau der Trasse soll die Fahrzeit verkürzt werden. Gegen welche Variante sich bereits eine Bürgerinitiative engagiert.

Hannover. Für den Ausbau der Bahnstrecke zwischen Hannover und Hamburg sind nach Angaben der Planer immer noch drei Trassenvarianten möglich. Die Bahn stellte die drei sogenannten Grobkorridore bei einer virtuellen Informationsveranstaltung vor, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (Mittwoch) berichtete. Ein möglicher Korridor orientiert sich zwischen Hamburg und Schwarmstedt in der Südheide an der Autobahn 7 und damit am weitesten entfernt von der bestehenden Bahnstrecke. Im Gespräch ist auch, die aktuelle Trasse auszubauen. "Eine Ausbaulösung ist in keinem Fall vom Tisch", sagte Projektleiter Matthias Hudaff bei der Veranstaltung am Dienstag.

Ergebnisse der Vorplanung erwartet die Bahn bis Ende 2022. Es gibt bereits Bürgerinitiativen, die sich gegen eine Neubaustrecke wenden. Ziel des Milliardenprojektes ist es, die Fahrzeit im ICE zwischen Hamburg und Hannover zu verkürzen und mehr Kapazitäten für den Güterverkehr zu schaffen. Die schnellste ICE-Verbindung dauert derzeit eine Stunde und 14 Minuten.

( dpa )