Notfälle

Pilot beim Absturz eines Kleinflugzeugs getötet

dpa
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.

Foto: dpa

Ein kleines Flugzeug setzt Fallschirmspringer über der Insel Norderney ab. Sie landen sicher. Doch der Pilot kommt von seinem Rückflug nicht zurück.

Norderney. Beim Absturz eines Kleinflugzeugs über der Nordsee bei der Insel Norderney ist der 65-jährige Pilot ums Leben gekommen. Das teilten die Polizei in Aurich und die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Montag mit. Das Flugzeug vom Typ Cessna war demnach auf der ostfriesischen Insel Borkum gestartet und hatte Fallschirmspringer über Norderney abgesetzt. Sie landeten den Angaben nach plangemäß.

Dann sollte die Maschine ebenfalls auf Norderney landen, stürzte aber gegen 13.00 Uhr aus noch ungeklärter Ursache zwischen der Insel und dem Festland ins Wattenmeer. Ein Zeuge beobachtete das Unglück und informierte die Rettungsleitstelle.

An der Bergungsaktion war ein Rettungshubschrauber beteiligt. Die Seenotretter entsandten ihren Kreuzer "Eugen" von Norderney und die Seenotrettungsboote "Elli Hoffmann-Röser" von Baltrum und "Otto Diersch" aus Norddeich zur Unglücksstelle. Auch zwei zivile Schiffe in der Nähe beteiligten sich an der Rettungsaktion und versuchten, die Cessna mit einem Tau zu sichern. Leider sei für den Piloten im Flugzeug jede Hilfe zu spät gekommen, hieß es.

Die Polizeiinspektion Aurich und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung nahmen die Ermittlungen zur Unfallursache. Zum Zeitpunkt des Absturzes herrschten schwache Winde aus Süd und eine Wassertemperatur von 20 Grad Celsius.

© dpa-infocom, dpa:210726-99-542240/4

( dpa )