Richtung Hamburg

Wohnmobil kippt auf der A1 um – Paar eingeschlossen

Auf der A1 nach Hamburg ist ein Wohnmobil umgekippt. Der Reifen war geplatzt.

Auf der A1 nach Hamburg ist ein Wohnmobil umgekippt. Der Reifen war geplatzt.

Foto: Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch

Plötzlich platzt ein Reifen, dann gerät der Wagen ins Schlingern. Einen besonders großen Schreck erlitt der Hund der Insassen.

Delmenhorst. Ein Knall, es ruckelt und schlingert, dann kippt das Wohnmobil um: Das ist einem Paar aus Haltern am See am Sonntagmorgen auf der Autobahn 1 in Richtung Hamburg passiert. Schwerer verletzt wurden die beiden Insassen nicht. Das Fahrzeug allerdings ist vorerst hinüber.

Wie die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch am Sonntag mitteilte, ist ein Reifen des Wohnmobils auf dem Hauptfahrstreifen kurz vor der Anschlussstelle Groß Ippener geplatzt. "Das Wohnmobil brach daraufhin aus und geriet gefährlich über die gesamte Fahrbahnbreite ins Schleudern", teilte ein Sprecher mit.

Wohnmobil kippt auf der A1 um

Versuche, das Fahrzeug durch Gegenlenken zu stabilisieren, schlugen offenbar fehl. So schaukelte sich das Wohnmobil derart auf, dass es schließlich neben der Standspur auf die Seite kippte und im Grünstreifen zum Liegen kam.

Mehr zum Thema:

Der 61 Jahre alte Fahrer wurde dabei leicht verletzt und mit seiner Frau vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Delmenhorst verbracht. Ihr Hund war sichtlich erschrocken, blieb aber unverletzt. Die Feuerwehr Wildeshausen rückte zur Rettung des zunächst noch im Fahrzeug eingeschlossenen Paares aus. Das Wohnmobil musste nach dem Aufrichten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro.

( ras )