Archäologie

Archäologen entdecken ältesten Schuh Niedersachsens im Moor

dpa
Ausgrabungsstelle eines 2000 Jahre alten Bohlenwegs bei Diepholz.

Ausgrabungsstelle eines 2000 Jahre alten Bohlenwegs bei Diepholz.

Foto: dpa

Diepholz/Lohne. Archäologen haben an einem historischen Bohlenweg im Moor zwischen Diepholz und Lohne einen mehr als 2000 Jahre alten Lederschuh gefunden. Wie das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege am Montag mitteilte, dürfte es sich bei dem Schuh um das älteste Exemplar in Niedersachsen handeln.

Bei dem Schuh aus der späten Eisenzeit handele es sich um eine Art Sandale, die am vorderen Ende gerafft und mit einem Lederriemen zusammengehalten wird. Zwar sind dem Landesamt zufolge schon früher in Mooren Lederschuhe gefunden worden, die aber allesamt einige Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte jünger sind. Jeder dieser Schuhe sei ein mit großem handwerklichen Geschick hergestelltes und für seine Trägerinnen und Träger angepasstes Einzelstück.

Der Schuh wurde in der Nähe der Reste einer zerbrochenen Wagenachse und weiterer Wagenstücke entdeckt. Wahrscheinlich brach die Achse des hölzernen, wahrscheinlich von Rindern gezogenen Wagens. Bei dem Unfall auf dem holprigen Weg sei die Sandale möglicherweise im Morast stecken geblieben.

Der Schuh sei ein "ungeheuer persönliches Zeugnis des früheren Lebens", sagte Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU). "Dichter kann man den damaligen Menschen kaum kommen."

Experten des Landesamtes und der Grabungsfirma denkmal3D aus Vechta untersuchen seit Juni 2019 den mehr als vier Kilometer langen Bohlenweg PR6 zwischen Diepholz und Lohne, der einer der längsten Moorwege weltweit sein soll.

© dpa-infocom, dpa:210614-99-989024/3

( dpa )