Gesundheit

Digitaler Corona-Impfnachweis bei Apotheken gefragt

dpa
Ein Screenshot der neuen CovPass-App auf einem Smartphone.

Ein Screenshot der neuen CovPass-App auf einem Smartphone.

Foto: dpa

Hannover. Viele Menschen, die bereits gegen das Coronavirus geimpft worden sind, haben sich am Montag bei den Apotheken in Niedersachsen um einen digitalen Impfnachweis bemüht. Wie Frank Germeshausen vom Landesapothekerverband mitteilte, war die Nachfrage seinem ersten Eindruck nach groß. "In den ersten Stunden hat es in manchen Apotheken Probleme beim Zugriff auf den Apotheken-Server gegeben, mittlerweile läuft es aber überwiegend rund", sagte der Apotheker über die Rückmeldungen seiner Kollegen zum Start des digitalen Corona-Impfnachweises in den Apotheken.

Der digitale Nachweis ist eine freiwillige Ergänzung des weiter gültigen gelben Impfheftes aus Papier. Auf der Internetseite mein-apothekenmanager.de können Interessierte nach Apotheken in ihrer Nähe suchen, die den Service anbieten. Für Geimpfte ist er kostenlos. Apotheken erhalten eine Vergütung. Um den digitalen Nachweis zu erhalten, muss man neben der Impfbescheinigung seinen Personalausweis vorzeigen.

"Bestenfalls stammt der Impfnachweis von einem Impfzentrum oder einer Arztpraxis in der Nähe", erklärte Germeshausen. So falle dem Personal die Überprüfung des Dokuments leichter. In seiner Apotheke in Duderstadt sei zum Start eine zusätzliche Mitarbeiterin eingeplant worden, die die Kollegen in den kommenden Tagen mit der Ausstellung des Impfnachweises vertraut machen soll. Der Nachweis wird in einem QR-Code aus schwarzen und weißen Quadraten hinterlegt, der künftig in der Regel mit dem zweiten Impfgang im Impfzentrum oder beim Arzt ausgehändigt werden soll. Der Code kann dann mit Handy-Apps eingescannt und vorgezeigt werden.

© dpa-infocom, dpa:210614-99-987819/3

( dpa )