Flughafen Hannover

Zoll entdeckt bei Frau Schmuggelgold in Hosen und Socken

Goldmünzen und -schmuck im GEsamtwert von 40.000 Euro entdeckten Zollbeamte am Flughafen Hannover bei einer Reisenden.

Goldmünzen und -schmuck im GEsamtwert von 40.000 Euro entdeckten Zollbeamte am Flughafen Hannover bei einer Reisenden.

Foto: Zoll Hannover

Bielefelderin war mit einem Flug aus der Türkei in Hannover gelandet. Zollbeamte kontrollierten sie auf Verdacht - und wurden fündig.

Hannover. Eine Frau hat am Flughafen Hannover versucht, Gold im Wert von 40.000 Euro einzuschmuggeln. 100 Münzen sowie Halsketten und Anhänger waren in ihrem Koffer in Hosen und Socken versteckt, wie der Zoll am Dienstag mitteilte.

Demnach war die 45-Jährige aus Bielefeld am vergangenen Freitag mit einem Flug aus der Türkei gelandet. Als eine 45-jährige Bielefelderin den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren passierte, entschieden sich die Beamten für eine Kontrolle.

Zoll untersuchte Gepäck zunächst mit Röntgentechnik

Die Koffer wurden zunächst mit Röntgentechnik überprüft. "Hier stellten meine geschulten Kollegen Auffälligkeiten fest, sodass sie das Gepäck nochmal genauer unter die Lupe nahmen", so Nils Haustein, Pressesprecher des Hauptzollamts Hannover. Der Ehrgeiz der Beamten zahlte sich aus: Sie entdeckten in Socken und Hosen versteckt fanden die das Gold.

Schmuck und Münzen wurden sichergestellt. Die weitere Sachbearbeitung übernimmt die Strafsachenstelle des Hauptzollamts Braunschweig.

"Da die Frau den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren wählte, erwartet sie nun neben einem nicht unerheblichen Steuerbescheid auch ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung", so Haustein weiter. Den Angaben nach war es der größte Goldfund des Zolls der vergangenen drei Jahre am Flughafen Hannover.

( ced/dpa )