Landkreis Harburg

Wilde Verfolgungsjagd durch die Heide endet im Wald

Die Polizei wollte einen Autofahrer kontrollieren. Damit begann eine Verfolgungsjagd (Symbolbild).

Die Polizei wollte einen Autofahrer kontrollieren. Damit begann eine Verfolgungsjagd (Symbolbild).

Foto: picture alliance / Fotostand | Fotostand / Freitag

Ein 34-Jähriger entzog sich einer Verkehrskontrolle und raste über Landstraßen. Zehn Streifenwagen waren im Einsatz.

Egestorf. Kreuz und quer durch die Lüneburger Heide ging es am Mittwoch, als die Polizei einen flüchtenden Autofahrer verfolgte. Wie die Polizei mitteilt, wollten Beamte um kurz nach 16 Uhr in Egestorf einen Audi kontrollieren, in dem zwei Männer saßen. Doch der Fahrer ignorierte das Haltzeichen, gab Gas und raste in Richtung Evendorf davon.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und alarmierten Kollegen. Die wilde Fahrt ging in den Heidekreis und dann zwischen Behringen und Evendorf hin und her. Dabei überquerte der flüchtende Fahrer mehrfach Vorfahrtsstraßen, ohne auf den Verkehr zu achten. Mittlerweile waren rund zehn Streifenwagen an der Verfolgung und Absperrung weiterer Fluchtmöglichkeiten beteiligt. In einem Waldstück zwischen Behringen und Niederhaverbeck fand die Fahrt ein jähes Ende, weil der Audi in einer Waldschneise stecken blieb.

Kontrolle nach Verfolgungsjagd bringt einiges ans Licht

Der 34-jährige Fahrer versuchte, seine Flucht zu Fuß fortzusetzen, konnte aber von der Polizei gestellt werden. Er und sein 36-jähriger Beifahrer wurden vorläufig festgenommen. Bei der anschließenden Kontrolle des Audi stellte sich heraus,dass die Kennzeichen in Hamburg gestohlen worden waren. Auch wem das Auto gehörte, konnte nicht geklärt werden. Deswegen wurde das Fahrzeug sichergestellt.

Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, da er anscheinend unter Drogeneinfluss stand. Außerdem hatte er keinen Führerschein. Weiterhin wurden Strafanzeigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Die beiden Männer waren bereits polizeibekannt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten sie die Dienststelle wieder verlassen.

( cw )