Mordverdacht

Haftbefehl erlassen nach Tod einer 19-Jährigen in Lüneburg

Beamte der Spurensicherung am Fundort. Die Tote wurde in dem von ihr genutzten Pkw gefunden.

Beamte der Spurensicherung am Fundort. Die Tote wurde in dem von ihr genutzten Pkw gefunden.

Foto: JOTO

Vater der jungen Frau hatte sich Sorgen gemacht und Tochter tot im Wagen aufgefunden. Tatverdächtiger ist auch 19 Jahre alt.

Lüneburg. Nach dem gewaltsamen Tod einer 19-Jährigen in Lüneburg hat das Amtsgericht Haftbefehl gegen einen Gleichaltriger erlassen. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Er steht im Verdacht, die junge Frau erstochen zu haben. Der 19-Jährige war in den Fokus der Ermittler nach ersten Befragungen im Bekanntenkreis geraten und festgenommen worden.

Der Mann soll laut Staatsanwaltschaft die junge Frau am späten Montagabend ermordet haben. Der Vater hatte seine Tochter vermisst und gegen 3 Uhr im Auto auf einem Parkplatz im Lüneburger Ortsteil Schützenplatz gefunden. Der Vater hatte sich Sorgen gemacht, weil sie nicht nach Hause gekommen war.

Vater hatte nach seiner Tochter gesucht, als diese nicht nach Hause kam

Sie habe „mehrere Verletzungen“ aufgewiesen, die mutmaßlich zum Tod geführt hätten, teilte die Polizei mit. Die 19-Jährige soll wahrscheinlich an den Folgen von Stichverletzungen gestorben. Das genaue Obduktionsergebnis liege noch nicht vor. In der Nähe des Parkplatzes war ein Messer gefunden worden.

In welcher Beziehung der Mann zu der jungen Frau stand, wurde nicht bekanntgegeben. „Wir gehen aktuell mit entsprechender Wahrscheinlichkeit von einer Beziehungstat aus“, sagte Kai Richter aus der Pressestelle der Polizeiinspektion Lüneburg aber am Tag nach dem.

( dpa )