Wattenmeer

Dramatischer Unfall vor Cuxhaven: Pferd ertrinkt im Priel

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Pferd zieht im Watt eine Kutsche. Vor Cuxhaven ist es am Montag zu einem dramatischen Unfall gekommen, bei dem ein Kutschpferd ertrank.

Ein Pferd zieht im Watt eine Kutsche. Vor Cuxhaven ist es am Montag zu einem dramatischen Unfall gekommen, bei dem ein Kutschpferd ertrank.

Foto: dpa/Mohssen Assanimoghaddam

Das Pferdegespann war Teil einer Reitergruppe. Der Kutscher konnte nicht verhindern, dass das scheuende Tier in einen Priel stürzte.

Cuxhaven. Bei einem Unfall einer Pferdekutsche im Watt vor Cuxhaven ist am Montag ein Pferd zu Tode gekommen. Drei Personen wurden verletzt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, passierte der dramatische Unfall gegen 16.20 Uhr im Watt vor Cuxhaven-Sahlenburg. Das Pferdegespann war demnach Teil einer Reitergruppe. Erste Ermittlungen hätten ergeben, dass eine der Reiterinnnen mit ihrem Pferd sehr nahe an der Kutsche vorbeigeritten war.

In der Folge scheute ihr Pferd unmittelbar am Rande eines Priels, dem sogenannten Sahlenburger Loch. Weitere Pferde scheuten, darunter auch das Kutschpferd. Der Kutscher konnte nicht verhindern, dass das Tier in den Priel geriet, mitsamt der Kutsche umfiel und ertrank. Der Kutscher und zwei weitere Personen erlitten leichte Verletzungen. Laut Polizei handelte es sich bei dem Ausritt um einen privaten Ausflug ins Watt und nicht um eine geführte Tour.

Priele sind lebensgefährliche Wasserläufe

Ein Priel ist ein natürlicher, meist mäandrierender Wasserlauf im Watt, in der Marsch und in Küstenüberflutungsmooren. Er kann die Fortsetzung eines Flussarms von Land auf dem Wattenmeer sein oder aber verschiedene bei Niedrigwasser voneinander getrennte Meeresteile miteinander verbinden.

Während Priele als Fahrwasser für die Schifffahrt für die Küstenorte am Wattenmeer unentbehrlich sind, stellen sie für Wattwanderer und Reiter eine Gefahr dar. Bei Niedrigwasser sind sie teils nur wenige Zentimeter tief und leicht zu passieren. Bei Flut laufen sie zuerst voll und können sich in reißende Flüsse verwandeln, in denen selbst beste Schwimmer überfordert sind.

Der Sahlenburger Priel ist bei Neuwerk-Ausflüglern bekannt. Der Wasserlauf ist die erste und auch gleichzeitig schwierigste Durchquerung für Fußgänger, Kutschen und Reiter auf dem Weg nach Neuwerk. An dieser Stelle gibt es Staus von Wattwagen, Fussgängern und Pferdekolonnen, die nur ein Ziel kennen auf dem Weg zur Insel.

( ced )