Agrar

Zuckerrübenernte: Landwirte rechnen mit guten Erträgen

Zuckerrüben liegen auf einem Haufen.

Zuckerrüben liegen auf einem Haufen.

Foto: dpa

Die großen Roder sind wieder unterwegs. Seit einigen Tagen läuft in Niedersachsen die Zuckerrübenernte. Erste Eindrücke von den Feldfrüchten stimmen die Landwirte positiv.

Uelzen/Braunschweig. Für die laufende Zuckerrübenernte rechnen die niedersächsischen Landwirte mit einem guten Ergebnis. "Wir gehen nach den ersten Tagen der Kampagne von guten Durchschnittserträgen aus", sagte Dirk Wollenweber, Geschäftsführer des Zuckerrübenanbauerverbandes Südniedersachsen. Im Vergleich der vergangenen fünf Jahre könnte der Ertrag teilweise sogar besser ausfallen. Die vier niedersächsischen Standorte von Nordzucker seien mittlerweile in der Verarbeitung, der Start in Klein Wanzleben in Sachsen-Anhalt war nach Unternehmensangaben für Dienstag geplant.

Nach zwei sehr trockenen Jahren würden sich die Bauern aber über etwas Regen freuen. "Jeder Schauer wäre derzeit noch hilfreich", sagte Wollenweber. Derzeit beruhen die Ernteprognosen ihm zufolge noch sehr auf Schätzungen. Proberodungen und erste Lieferungen hätten den vorsichtig positiven Eindruck aber bestätigt. Zur Bilanz für Niedersachsen gehört zumeist aber der Hinweis, dass die Ergebnisse regional sehr unterschiedlich ausfallen.

Der Landesbauernverband schaut auch gespannt auf die diesjährige Kampagne, weil die Nachfrage nach Öko-Zucker steige. In Niedersachsen hatten nach Angaben des Landvolks 2017 erstmals 30 Rüben-Bauern für Nordzucker auf rund 200 Hektar Öko-Zuckerrüben angebaut. Seitdem stiegen Anbaufläche und Nachfrage aus der Ernährungsindustrie stetig. 2018 waren es demnach 45 Bauern mit 350 Hektar Fläche. 2019 habe sich die Anbaufläche noch einmal verdoppelt, hatte der Verband kurz vor dem Erntebeginn mitgeteilt.