Autobahn

Rentner-Paar überschlägt sich auf A29 und hat Riesen-Glück

Unfall eines Senioren-Ehepaars auf der A29 in der Nähe des Autobahn-Dreiecks Ahlhorner Heide.

Unfall eines Senioren-Ehepaars auf der A29 in der Nähe des Autobahn-Dreiecks Ahlhorner Heide.

Foto: Polizei Delmenhorst

Mercedes überfährt Grünstreifen und kracht gegen Beton-Fundament. Dreifacher Überschlag mit Landung auf der Leitplanke.

Delmenhorst. Ein schwerer Unfall hat auf der Autobahn A29 bei Cloppenburg in der Nähe des Ahlhorner Dreiecks mit dem Übergang zur A1 für eine Sperrung und Staus gesorgt. Wie die Polizei Delmenhorst am Sonnabend mitteilte, sei bei dem Unfall in der Gemeinde Emstek ein Senioren-Ehepaar schwer verletzt worden, habe aber noch Glück gehabt.

Der Unfall ereignete sich bereits am Freitag gegen 14.05 Uhr. Der Mercedes Kombi des Paares aus dem Main-Kinzig-Kreis (Hessen) kam in Fahrtrichtung Süden nach rechts auf den Grünstreifen ab, durchfuhr einen Entwässerungsgraben, prallte gegen ein Betonfundament und überschlug sich dreimal. Auf einem Foto von der Unfallstelle ist zu sehen, dass der Mercedes nach dem Unfall auf der Schutzplanke lag.

Unfall auf der A29: Autobahn gesperrt

Der Fahrer (69) und seine Frau (66) wurden schwer verletzt. Beide konnten sich aber nach Polizeiangaben eigenständig aus dem total zerstörten Auto befreien. Sie seien ansprechbar gewesen. Der Mann kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, die Frau wurde mit einem Rettungswagen gefahren. Da die Retter zunächst davon ausgingen, dass beide erheblich verletzt und eingeklemmt seien, eilten 43 Helfer der Freiwilligen Feuerwehren Emstek und Ahlhorn zur Unfallstelle. Der Hubschrauber wurde ebenfalls gleich auf die A29 beordert.

Den Sachschaden bezifferte die Polizei mit etwa 25.000 Euro. Die Autobahn musste in Richtung Süden etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt werden, in Richtung Norden auch, als der Hubschrauber landete.