Niedersachsen

Pflegeheime können nicht regelmäßig überprüft werden

Die Heimaufsicht hat in einigen Regionen in Niedersachsen Schwierigkeiten, Alten- und Pflegeheime regelmäßig zu überprüfen (Symbolbild).

Die Heimaufsicht hat in einigen Regionen in Niedersachsen Schwierigkeiten, Alten- und Pflegeheime regelmäßig zu überprüfen (Symbolbild).

Foto: Christoph Schmidt/dpa

Heimaufsicht in mehreren Regionen unterbesetzt. Im Kreis Cloppenburg muss jede Vollzeitkraft rund 72 Einrichtungen beaufsichtigen.

Hannover. Die Heimaufsicht in Niedersachsen hat in einigen Regionen Schwierigkeiten, Alten- und Pflegeheime regelmäßig zu überprüfen. Das geht aus einer Antwort des niedersächsischen Sozialministeriums auf eine Anfrage der FDP im Landtag hervor. Demnach ist die Heimaufsicht in mehreren Landkreisen offensichtlich unterbesetzt.

Hintergrund der Anfrage waren nach Angaben der FDP Vorfälle in einem Celler Pflegeheim, wo alte Menschen misshandelt worden sein sollen. Zwar schreibt das Ministerium, im Durchschnitt sei ein Mitarbeiter einer Heimaufsicht für 30 Einrichtungen zuständig, allerdings gebe es deutliche Unterschiede. Zuvor hatten mehrere andere Medien über das Thema berichtet.

Aus den Angaben des Ministeriums geht hervor, dass es etwa in der Stadt Lüneburg zwei Mitarbeiter gibt, die sich die Aufsicht über 13 Pflegeeinrichtungen teilen. Im Landkreis Cloppenburg muss jede Vollzeitkraft je rund 72 Einrichtungen beaufsichtigen.